Ambidextrie

Ambidextrie – das Führen in der alten und in der neuen Welt

Ein Programm, um mehr Bewusstheit zu schaffen, situationsbedingtes Führen zu schulen und Veränderung zu begleiten

In vielen Geschäftsbereichen ist es heutzutage einerseits von höchster Wichtigkeit, ständig innovative Ideen zu neuen Angeboten zu entwickeln. Andererseits sind sehr viele Bereiche auch wieder klar definiert und ein reicher Erfahrungsschatz ermöglicht es hier, die etablierten Prozesse bestens zu bearbeiten. Ambidextrie ist die Kunst, Organisationsbereiche und Führungsstile so auszurichten, dass Teams in beiden Arten von Bereichen optimal arbeiten können.

Als 2009 zum Beispiel WhatsApp auf dem Markt erschien, hatten einige Anbieter von SMS-Diensten zwar schon eine Ahnung, dass das mobile Internet dieses Angebot bald füllen würde, aber keine Abteilung der großen Mobilfunk-Anbieter hatte ein vergleichbares Produkt entwickelt. Neben dem Betreiben des bewährten SMS-Dienstes hätte es dazu wahrscheinlich einer Abteilung bedurft, die wie ein herausfordernder Konkurrent die etablierten Prozesse immer wieder in Frage stellt und Mehrwert aus neuen Ideen und Ansätzen entwickelt.

Ambidextrie ist kein fester Führungsstil, sondern eher einem Entwicklungsprozess zu vergleichen. In Geschäftsbereichen, in denen Innovation gefragt ist (Exploration), müssen Führungskräfte es schaffen, ihre Teams in die Überlegungen mit zu integrieren, ihnen Notwendigkeiten der Veränderung aufzeigen und dann gemeinsam Lösungen erarbeiten und in Angebote umsetzen. In anderen Geschäftsbereichen, wo zum Beispiel eine vertraglich klar festgelegte Dienstleistung erbracht werden muss (Exploitation), sind Weiterentwicklungen durchaus sinnvoll, sie sind jedoch nicht das, was den größten Wert generiert. Beide Bereiche benötigen jeweils eine adäquate Organisations-Struktur, die dafür fähigen Mitarbeiter und einen Führungsstil, der beides berücksichtigt und sich daran anpasst.

Dabei kommt es in der Praxis immer wieder zu Animositäten zwischen Abteilungen aus beiden Welten, besonders, wenn die Umsatzzahlen sich stark unterscheiden.

In diesem Programm werden Führungskräfte aus beiden Welten zusammengebracht, um die Wertschöpfungsketten und die Herangehensweisen der jeweils anderen Bereiche gründlich kennenzulernen. Der Wert von Prozessen, Fehlerkultur, Innovationen und Kommunikation wird ebenso beleuchtet wie Führungsstile, die sich optimal auf die Gegebenheiten einstellen.

Nutzen dieses Programms:

  • Führungskräfte haben einen Kompass und einen Werkzeugkasten, mit dem sie in jeder Phase des Prozesses das Spektrum ihrer Führungsstile auf die jeweilige Situation anpassen können
  • Mitarbeiter erkennen ihre Rollen und ihren Wert
  • Teams erkennen die Aufgaben, den Sinn und den Mehrwert anderer Abteilungen, gerade wenn diese radikal anders arbeiten und anderen Umsatz generieren

Wenn Ihre Organisation an einem Punkt steht, an dem sowohl etablierte Bereiche als auch neue Innovationsabteilungen miteinander kooperieren müssen und sie wollen diesen Prozess reibungsfrei gestalten, dann ist dieses Programm für Sie.

Nach oben

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen