Projektmanagement-Simulation

Projektmanagement-Live Seminar in Echtzeit!

Es gibt kaum eine andere Tätigkeit, die so vielseitig ist und so hohe Anforderungen an die fachlichen, die methodischen aber auch die sozialen Kompetenzen stellt wie das Projektmanagement. Effektives und effizientes Projektmanagement ist daher einer der maßgeblichen Faktoren für den geschäftlichen Erfolg und aus der heutigen Geschäftswelt nicht mehr wegzudenken.
Als Projektmitarbeiter sind Sie von mehreren Seiten einer Vielzahl von Anforderungen ausgesetzt. Sie vertreten das Fachwissen Ihrer Abteilung im Projekt und sorgen dafür, dass die Erfordernisse Ihrer Abteilung im Projekt berücksichtigt werden. Gleichzeitig müssen Sie die Projektarbeit neben Ihrer Arbeit in der Abteilung durchführen.
Oder aber Sie führen die Projektmitarbeiter meist ohne formale Vorgesetztenfunktion, was stets ein Ausbalancieren von Interessen, Ressourcen und Zeit erfordert. Ebenso laufen viele Projekte parallel, die alle auf die gleichen Ressourcen zugreifen wollen.

Begreifbar wird dies in einer Simulation, bei der nicht der Computer bestimmend ist, sondern das eigene Erleben in der Gruppe. So erlernen die Teilnehmer neben den inhaltlichen Grundlagen des Projektmanagements auch die nötige Sozialkompetenz.

PROJEKTMANAGEMENT LIVE ERLEBEN!

Jeder Pilot trainiert am Simulator, bevor er das erste Mal fliegt!

Wie lassen sich ganzheitlich und systematisch alle typischen Aufgaben des Projektmanagements lernen?  Wie lerne ich Aufgaben zu priorisieren und Abläufe zu organisieren? Welche methodischen und organisatorischen Voraussetzungen müssen für ein effektives Projektmanagement gegeben sein?
Erlebbar wird dies in einer Projektmanagement Simulation, die anhand einer konkreten Aufgabenstellung den kompletten Projektmanagement Prozess simuliert. In dieser Projektmanagement-Simulation bauen Sie in Echt (!) eine Kugelbahn (aus Papier etc.) und gehen durch alle typischen Projektphasen: Projektauftrag, Abstimmung Lastenheft, Planung der Projektphasen, Konzeptionsphasen, Bauplanungsphasen, Bauphasen, Präsentation und Genehmigungen, Personalkapazitäten und Personalkosten, Materialbeschaffung, Budgetanträge, Risiko-Analyse, Projekt-Abnahme usw. – inkl. Bauphase – denn zum Schluss wird die Kugelbahn auch in Echt aufgebaut (!) und vom Auftraggeber abgenommen und bewertet.

Das besondere (neben der Realitätsnähe) ist, dass diese Simulation in „Echtzeit“ durchgeführt wird – also Sie haben für jede Projekt-Phase „echte“ 90 Minuten – die in „echten“ 10-Minuten-Scheiben (zuerst) durchgeplant und danach simuliert bzw. von Ihnen durchlaufen werden.

ANMERKUNG

Diese Simulation eignet sich auch sehr gut als eine Art „Assessment-Center für Projekt-Leiter/-Mitarbeiter“ oder für sogn. „Studenten-Auswahl-Programme“ (z. B. welcher Werkstudent soll in eine Art „Förderprogramm“ übernommen werden?)

  • Phase 1: Vorprojektphase
    Einarbeitung, Teamorganisation/Rollen, erste Kostenschätzungen, Konstruktionsidee, Projektauftrag schriftlich erstellen
  • Phase 2: Projektplanung
    Planung des „eigentlichen“ Projektmanagement, Planung der Konzept- & Konstruktionsphase („Planung der Planung“ auf dem Spielplan), Planung der Bauphase bzw. der Arbeitsvorbereitungsphase (Planung der konkreten Arbeitspakete auf dem Spielplan), Risikoanalyse, Planung der regelmäßigen Statusmeetings (auf dem Spielplan), Projektpräsentation + Genehmigung der Planung
  • Phase 3: Konzeptphase
    Umsetzung der Arbeitspakete, Konstruktionsdesign erstellen, Entwicklung der einzelnen Bauteile, Team-Meeting, Implementierung des Projekt-Controlling, Erstellung Gesamtentwurf, Erkennen der relevanten Hebel und Stellgrößen, um Projekte erfolgreich zu steuern
  • Phase 4: Bauplanungsphase
    Planung der Bauphase, Budgetierung bzw. Planung der Soll-Kosten, Planung Material: Zeitpunkt der Bestellung, Verwendung und Kosten, Planung Personal: Wer muss wann was tun inkl. der Personal-KostenPlanung von Zeit, Budget und Ressourcen und Erfolgsmessung anhand von Kennzahlen
  • Phase 5: Bauphase
    Tatsächlicher Bau der Kugelbahn, Einhaltung der Urlaubstage, Ist-KostenErfassung, Präsentation der Kugelbahn und Abnahme, Prüfung: Bestellt = Geliefert?
  • Phase 6: Debriefing
    Lessons Learned: Vergleich Soll-Planung mit Ist-Zustand der Kosten-, Personal- und Material-Planung (findet auch z.T. am Ende jeder Phase statt)

Häufig wird Projektmanagement ausschließlich mit Werkzeugen (tools) in Verbindung gebracht. Netzpläne, Gant-Diagramme etc. sind durchaus sinnvolle Werkzeuge, die jeder Projektverantwortliche beherrschen sollte. Zu gutem Projektmanagement gehören aber auch die Zusammenarbeit im Team, Kommunikation, und weitere Faktoren des menschlichen Miteinanders. Deshalb sollte Projektmanagement im Gesamtzusammenhang betrachtet und auch praktisch geübt werden.

TRAININGSABLAUF

In einem Freizeitpark sollen mehrere Rutschen gebaut werden. Im Planspiel wird dies durch den Bau einer Kugelbahn repräsentiert, die hier im Modell mit den vorgegebenen Materialien nachgebaut wird. Die Aufgabe dieses Teams ist die Konzeption, Planung und der Bau dieser Rutsche. Zur gleichen Zeit treffen weitere Projektteams ein, die die anderen Rutschen bauen sollen. Die Teams stehen dabei hinsichtlich verschiedener Kriterien zueinander in Konkurrenz (z.B. benötigte Zeit, Material-, Werkzeug- und Personalkosten, Eigenschaften und Design der Rutsche). Zur Verfügung stehen Ihnen Materialien aus dem täglichen Leben zur Verfügung. Den Bedarf (die Zeit und sie benötigte Menge) müssen Sie vorher planen und das entsprechende Budget rechtzeitig beantragen. Zum Schluss wird die Kugelbahn in Echt gebaut und vom Auftraggeber abgenommen und Ihr Projekt bewertet.
Der Bedarf an Materialien, Werkzeuge und Personal muss vorher geplant und später über Formulare (rechtzeitig) angefordert werden. Mit Hilfe der Daten aus den Bestellformularen kann die Kostenplanung für Werkzeug und Material erstellt werden. Sie müssen sich überlegen:
Wann wird welches Material benötigt? Wann werden Werkzeuge eingesetzt? Wie hoch sind die Kosten pro Zeiteinheit? Welcher Mitarbeiter muss was wann mit welchem Werkzeug tun? Wie lange dauert es? Was kostet es? Wo muss ich Puffer planen? Welche Risiken bestehen in welcher Projektphase? Wie kann ich diese Risiken minimieren? Wo muss ich wie viel Puffer einplanen? etc.
Nach oben