Mitarbeitergespräche führen

Beim Führen von Mitarbeitern kommt es primär auf die Beziehung zwischen Führungskraft und Mitarbeiter an. Diese basiert auf Kommunikation und einer Verbindung aus emotionaler und sozialer Intelligenz, primär von Seiten der Führungskraft.

Durch eine gezielte und effektive Art der Gesprächsführung ist dies möglich, ein hohes Maß an Eigenmotivation zu erzeugen. Mitarbeiter erlangen durch individuelle Kommunikation zudem Vertrauen in die Führungsperson, welches die Basis für jede erfolgreiche berufliche Beziehung ist. Elemente der interpersonellen, verbalen Kommunikation (darunter auch Motivationsansprache, Rhetorik, Ansprechen persönlicher und beruflicher Bedürfnisse) spielen eine genauso wichtige Rolle wie Körpersprache, persönliche Ausstrahlung und das Vorleben effektiven Führungsverhaltens.

Das Berücksichtigen verschiedener Persönlichkeits- (z. B. introvertiert/extrovertiert, rational/emotional) oder auch Lerntypen (z. B. primär visuell oder auditiv etc.) sollte für schnelle und optimale Resultate berücksichtig werden.

Darüber hinaus ist es wichtig dem Gesprächspartner authentisch, ehrlich und offen zu begegnen, um sowohl die bewusste als auch die unterbewusst Wahrnehmungsebene gleichermaßen anzusprechen.

Ziele

  • Die Führungskräfte sind in der Lage sich auf die emotionalen, sozialen und beruflichen Bedürfnisse der Mitarbeiter einzustellen, um so eine bestmögliche Kommunikationsebene schnellstmöglich herstellen zu können.
  • Erkennen, Einstellen und richtiges Reagieren auf spannungsgeladene / konfliktreiche Situationen mit Mitarbeitern.
  • Klare und strukturierte Gesprächsführung mit natürlicher Autorität im Rahmen individueller Persönlichkeitsmerkmale
  • „Meistern“ eines Gesprächs – nicht mehr das Falsche in falschen Situationen sagen.
  • Training unterschiedlicher Kommunikationsstile für mehr Flexibilität in unterschiedlichen Gesprächssituationen.
  • Negative Informationen gekonnt vermitteln.
  • Herstellen einer vertrauensvollen Gesprächsatmosphäre.
  • Lesen bewusster und unterbewusster Signale des Kommunikationspartners – die andere Person „lesen“ lernen.

Verschiedene mögliche Methoden

  • Vermitteln der fachlichen Kommunikations-Kompetenz durch Präsentation, Medien (Powerpoint, Handouts, evtl. kurze Filmsequenzen) und persönlicher Interaktion mit allen Teilnehmern
  • Demonstration verschiedener Szenarien durch den Seminarleiter
    (vorbereitete Beispiele und auch individuelle Beispiele teilnehmer-spezifischer Situationen)
  • Gruppenarbeiten
  • Videoaufzeichnung mit direkt anschließender Analyse
  • Genaues Festlegen in Absprache mit dem Auftraggeber