Wissensmanagement

Follow-up Knowledge Management

Wissen ist für Ihr Unternehmen ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Daher sollte es auch in Ihrem Unternehmen bleiben. Die Methode Follow-up Knowledge Management hilft Ihnen dabei, das Wissen von Experten, Fach- und Führungskräften in Ihrem Unternehmen zu bewahren.

Wissensverluste verursachen hohe Kosten und führen zum Verlust der Wettbewerbsfähigkeit. Interne Stellenwechsel und Versetzungen sind eine Ursache solcher Wissensverluste. Aber auch aktuelle Gegebenheiten wie Stellenabbau, Pensionierung, Fluktuation und Fusionen (Merger) erhöhen den Handlungsdruck.

Mit dem Follow-up Knowledge Management können Sie systematisch und effektiv diesem Wissensverlust vorbeugen. Die Methode ist flexibel skalierbar und kann an Ihre Anforderungen angepasst werden. So ist ein ad hoc Einsatz, kurz bevor der Mitarbeiter das Unternehmen verlässt, ebenso möglich wie die Anwendung als kontinuierlicher Transferprozess, wenn der Mitarbeiter noch gar nicht an das Verlassen des Unternehmens denkt.

In diesem Zuge dient die Methode auch als Maßnahme innerhalb des demografischen Wandels und stellt die Basis für Lerntandems oder Mentoring-Programme zur Verfügung. Das Reduzieren der Einarbeitungszeit der Nachfolger um 20-30 Prozent, ein Steigern der Mitarbeitermotivation und das Risikominimieren sind nur einige Effekte der Methode.

WIR UNTERSCHEIDEN ZWISCHEN ZWEI WESENTLICHEN FAKTOREN IM FOLLOW-UP MANAGMENT:

  • geplante Falle
  • ungeplante Fälle

Für ungeplante Fälle helfen wir Ihnen im Vorfeld, damit es zu keinen Wissensverlusten kommt.

Bei geplanten Fällen kommt zusätzlich der Coaching- und Supervisionsaspekt dazu.

Nach oben